csm 13 Header Corona cd3003b511

Auch in Altenholz können Zecken mit Borreliose infiziert sein

Veröffentlicht in Umwelt und Natur

Liebe Altenholzer,

dass Zecken von Bäumen fallen, glaubt inzwischen niemand mehr. Doch dass sie sich fallen lassen, stimmt immer noch.

Zecken legen Eier. Die Entwicklung bis zur erwachsenen Zecke ist temperaturabhängig und kann zwei Jahre dauern. Während dieser Entwicklung muss eine Zecke je einmal Blut saugen: Die Larve saugt 3 bis 5 Tage lang an einem kleinen Wirbeltier, z.B. Maus. Dann entwickelt sie sich am Boden zur Nymphe. Diese saugt 4 bis 8 Tage lang an einem mittelgroßen Wirbeltier, z.B. Igel. Danach entwickelt sie sich - ebenfalls am Boden – zur erwachsenen Zecke. Das erwachsene Weibchen muss vor der Eiablage einmal Blut aufnehmen. Es sucht dazu in der Regel große Tiere, z.B. Rehwild – aber auch Hund und Mensch – auf. Bis zu einer Höhe von 1 m über dem Erdboden haben die Zecken in unseren Wäldern die besten Chancen, einen Wirt zu finden, höher lohnt nicht.

Das Herannahen eines möglichen Wirtstieres nehmen Zecken mit ihrem Erschütterungs- und Geruchssinn wahr (Hautgeruch). Ist es der richtige Wirt, lassen sie sich auf ihn fallen oder von Grashalmen abstreifen. Mit Hilfe ihres Temperatursinns suchen sie nun eine geeignete Hautstelle. Aus ihren Mundwerkzeugen stechen sie eine Art Dübel in die Haut und fangen an zu saugen. Durch die Widerhaken des „Dübels" bleiben sie an ihrem Wirt hängen, bis sie nach 7 bis 13 Tagen vollgesogen sind.

Wer im Wald auf den Wegen bleibt, läuft wenig Gefahr, doch wer wie das Wild durchs Unterholz streift, hat sich schnell eine Zecke eingehandelt. Da Altenholzer Waldtiere bis in die Gärten kommen und dazu auch Zäune und Straßen bis in die Ortsmitten überqueren, können Sie sich auch in Ihrem Garten eine Zecke holen. Bei der Arbeit an den Pflanzen um den kurzen Rasen herum kommen Sie in Bereiche, die auch die Waldtiere durchstreifen. Auf der Suche, z.B. nach saftigen Spitzen vom Phlox, kann eine Zecke, die noch lose im Fell des Rehs saß, abgestreift werden und nun auf Sie als Wirt warten.

Auch in Altenholz können Zecken mit Borreliose infiziert sein und diese Erreger auf uns übertragen. Sie können sich schützen durch geschlossene Kleidung, Ausschütteln der Kleidung nach der Arbeit und konsequentes Abtasten Ihres Körpers nach erhabenen schwarzen Punkten. Sollten Sie eine Zecke entdecken, die ihren „Dübel" bereits durch Ihre Haut gestoßen hat und fest sitzt, hilft am sichersten das Entfernen der Zecke mit einer Zeckenpinzette, die Sie in unseren Altenholzer Apotheken erhalten. Schieben Sie die gebogenen Spitzen der Pinzette mit Druck auf Ihre Haut unter die Zecke, damit Sie zum Entfernen nur den „Dübel" und auf keinen Fall den auf der Haut hängenden Kopf der Zecke zusammendrücken!

Für den AKU
Helga Tewes