Ein Großfeuer und seine Folgen

Veröffentlicht in Meldungen

In den frühen Morgenstunden des 26. Novembers zerstörte ein Großfeuer die komplette Ladenzeile in Altenholz-Stift. Ein Restaurant, ein Supermarkt mit Post- und Bäckereifiliale, ein Lotto-, Tabak-, Bücher- und Zeitschriftenladen, ein Friseur, ein Bäcker, ein Cafe, ein ambulanter Pflegedienst, ein Teegeschäft, ein Imbiss, eine Änderungsschneiderei, ein SB-Bereich eines Geldinstituts, ein Blumenhändler – alle Geschäfte wurden ein Opfer der Flammen. Die Betreiber und ihre Angestellten wurden ihrer Existenz beraubt. Der Schock saß tief und erfasste ganz Altenholz.

Aber noch am Abend des 26.11. machte sich eine Aufbruchsstimmung bemerkbar. Schon am nächsten Tag wurden Pläne geschmiedet, wie es weitergehen soll. Das ist ein ermutigendes Zeichen. Lassen Sie mich die wichtigsten Gedanken zusammenfassen: 

  1. Unser aller Dank geht zunächst an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Altenholz und Knoop, die – unterstützt von benachbarten Wehren – den Brand bekämpft und gelöscht, für die Sicherheit rund um die große Brandstelle gesorgt und bis in die Nacht eine Brandwache gestellt haben. Auch den Einsatzkräften der Polizei und des Rettungswesens sowie Herrn Pastor Große danke ich sehr herzlich für ihre Unterstützung. Glücklicherweise sind keine Personen verletzt worden.
  2. Viele Geschäftsinhaber wollen so schnell wie möglich weitermachen, um die Versorgung insbesondere für Stift sicherzustellen. Übergangsweise werden wohl einige Läden zunächst Container auf dem Marktplatz oder auf dem gegenüberliegenden Grundstück neben der Apotheke aufstellen bzw. im Obergeschoss dieses Gebäudes eröffnen.
  3. Die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Altenholz, Frau Sylvia Eisenberg, hatte einen wunderbare Idee: Das DRK wird einen Fahrdienst organisieren und alte Menschen, die selbst kein Auto haben, von Stift nach Klausdorf fahren, damit sie dort einkaufen und ihre Bankgeschäfte erledigen können. Diese Fahrten können montags bis freitags zwischen 9.00 Uhr und 10.30 Uhr sowie zwischen 14.00 und 16.30 Uhr stattfinden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an das DRK, Telefon 321040, um einen Termin abzustimmen.
  4. Wir versuchen, an einem zweiten Tag in der Woche einen kleinen Wochenmarkt auf dem Marktplatz zu organisieren.
    Voraussichtlich werden bereits ab Dienstag, dem 9.12., in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr einige Marktbeschicker dort ihre Waren anbieten.
  5. Unzählige Anfragen und Angebote laufen derzeit im Rathaus zusammen, werden hier koordiniert und bearbeitet. Unser erstes Ziel ist es, so schnell wie möglich die Versorgung mit Lebensmitteln und anderen Dingen des täglichen Bedarfs wieder aufzubauen. Hier führen wir sehr intensive Gespräche mit dem Betreiber des Supermarktes, der Coop und anderen Persönlichkeiten, die uns bei der Lösung dieses Problems ihre Hilfe angeboten haben. Die erforderlichen Bauanträge und Anträge auf Nutzungsänderung werden wir sehr schnell und pragmatisch bearbeiten.
  6. Für einen konkreten Ausblick ist es derzeit sicherlich noch zu früh. Aber es ist das Ziel der Gemeinde, am bisherigen Standort möglichst bald wieder ein Nahversorgungszentrum zu errichten. Hier am Ostpreußenplatz, zwischen Rathaus, Kirche und Dorfteich, liegt das Herz dieses Ortsteils, hier wollen wir wieder ein Zentrum, einen Treffpunkt schaffen. Dabei wird uns das Städtebauförderungsprogramm, in das wir dankenswerterweise vor wenigen Wochen aufgenommen worden sind, wertvolle Hilfe leisten.
  7. Abschließend ein Wort des Dankes an all die Menschen, die den Ausgebrannten und den älteren Menschen aus Stift ihre Hilfe und Unterstützung angeboten haben. Sehr wohltuend erlebe ich eine große Solidarität und Hilfsbereitschaft aus allen Ortsteilen unserer Gemeinde. Nachbarn und Freunde kümmern sich jetzt verstärkt um ältere Mitbürger und erkundigen sich, ob sie etwas für sie einkaufen oder aus der Stadt mitbringen können. Das ist ein vorbildliches Engagement, für das ich Ihnen ausdrücklich sehr herzlich danke.

Carlo Ehrich
Bürgermeister

Strauchschnitt-Abfuhr in der Gemeinde Altenholz

Veröffentlicht in Meldungen

SchnittgutLiebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Altenholz,

auch in diesem Herbst wird nach der Abfallsatzung des Kreises Rendsburg-Eckernförde wieder eine kostenlose Abfuhr von Pflanzenabfällen aus Privathaushalten durchgeführt. Die für unseren Bereich zuständige Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde mbH (AWR) hat den folgenden Termin für die Abfuhr von Baum- und Strauchschnitt mitgeteilt:

Der Strauchschnitt wird im gesamten Gemeindegebiet am Dienstag, 25. November 2014, abgeholt.

Die Sammlungen sind für Ast- und Strauchwerk vorgesehen, wie es beim Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern anfällt. Die Abfälle müssen zu handlichen Bündeln verschnürt sein. Sperriges Ast- und Strauchwerk sollten Sie am Abfuhrtag gebündelt bis spätestens 7.00 Uhr am Straßenrand bereitstellen. Die einzelnen Bündel dürfen jedoch nicht länger als 1,50 m und nicht schwerer als 15 kg sein.

Äste und Stämme von mehr als 10 cm Durchmesser werden bei dieser Sammlung ebenso wie Baumstümpfe nicht mitgenommen. Diese Pflanzenabfälle können Sie gegen ein geringes Entgelt bei den AWR-Recyclinghöfen oder einer Kompostierungsanlage abgeben. Auch kleinvolumiger Gartenabfall wird bei dieser Sammlung nicht mitgenommen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.awr.de oder bei dem Service-Telefon der AWR (04331) 345-123 montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Gemeinde Altenholz

Der Bürgermeister

- Bau- und Ordnungsamt -

Vollsperrung des Bahnübergangs in der Klausdorfer Straße

Veröffentlicht in Meldungen

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Altenholz,

in der Zeit vom 11.11.2014 bis zum 12.11.2014 wird eine Sanierung der Bahngleise auf Höhe des Bahnübergangs in der Klausdorfer Straße erfolgen. Während dieses Zeitraumes kommt es zu einer Vollsperrung. Eine Umleitung wird über die Altenholzer Straße sichergestellt.

Ich bitte Sie um Verständnis für diese Einschränkungen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Bäumer, Tel.: 04349 / 809-101, vom Amt Dänischenhagen, die diesen Aufgabenbereich der Gemeinde Altenholz betreut.

 

Gemeinde Altenholz

Der Bürgermeister

- Bau- und Ordnungsamt -

Fernwärmesanierung im Allensteiner Weg

Veröffentlicht in Meldungen

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Altenholz,

ab dem 17.11.2014 soll im Allensteiner Weg eine Fernwärmesanierung erfolgen. Die Sanierung muss durchgeführt werden, da es Schäden an den dortigen Fernwärmeleitungen gibt. Die Maßnahme erstreckt sich über ca. 50 Meter im Bereich zwischen den Hausnummern Allensteiner Weg 6 bis 26. Die Arbeiten werden voraussichtlich innerhalb von vier Wochen abgeschlossen sein.

Es ist leider unvermeidbar, für die erforderlichen Arbeiten einen Bereich des Parkstreifens als Fahrbahnersatz zu verwenden. Hierdurch fallen während der Baumaßnahme einige Parkmöglichkeiten weg. Der Fahrzeugverkehr wird dann an der Baustelleneinrichtung vorbeigeführt. Der Gehweg wird durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt.

Ich bitte Sie um Verständnis für diese Einschränkungen.

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Darge aus dem Bau- und Ordnungsamt unter der Telefonnummer 0431/32 01 - 414 zur Verfügung.

 

Gemeinde Altenholz

Der Bürgermeister

- Bau- und Ordnungsamt -

Altenholzer Heimathefte

Veröffentlicht in Meldungen

Heimathefte BBDer Leiter des Altenholzer Bürgerbüros im Rathaus, Allensteiner Weg 2-4 in Altenholz-Stift, Herr Torben Knuth, präsentiert die Altenholzer Heimathefte, die bei ihm sowie seinen Kolleginnen und Kollegen für je 8,- Euro erworben werden können.Sie möchten sich über die Gemeinde Altenholz informieren oder suchen noch ein kleines Geschenk?

Dann sind unsere Heimathefte genau das Richtige!

In bisher sieben Bänden wurde die Geschichte der Gemeinde Altenholz festgehalten. Die Reihe begann 1987 anlässlich der 200-Jahrfeier der Claus-Rixen-Schule. Die Heimathefte veranschaulichen u.a., wie die Menschen früher gelebt haben oder wie sich ein Gemeinwesen entwickelt hat, in dem es sich bis heute zu leben lohnt. Sie dokumentieren das politische, kulturelle und gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde jeweils unter einer bestimmten Themenstellung. Nicht nur die Berichte der Zeitzeugen, sondern auch die vielen Bilder machen die Geschichte lebendig; zeigen Bekanntes und Vertrautes, aber vielleicht auch Dinge, die in Vergessenheit geraten sind oder gar nicht bewusst waren.

Naturkundliche Wanderung im Altenholzer Wald am 23. September 2014

Veröffentlicht in Meldungen

Eiderkanal 3Altenholz - der Name verweist auf die umliegenden Wälder. Tatsächlich ist die Gemeinde Eigentümerin mehrerer Waldflächen, z. B. des sog. Holzkoppelwaldes am südöstlichen Rand des Ortsteils Klausdorf und weiterer Flurstücke am Alten Eiderkanal. 

Bei der Bewirtschaftung dieser Wälder wird die Gemeinde von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein und der Betriebsgemeinschaft Forst tatkräftig unterstützt. Anlässlich einer Begehung im Juli d. J. wurden Vertreter der Gemeinde durch den Bezirksförster, Herrn Wilhelm Oeltzen, sehr anschaulich und kenntnisreich über den Zustand des Waldes und die gebotenen Pflegemaßnahmen informiert. Dabei entstand die Idee, eine naturkundliche Wanderung durch den Holzkoppelwald für interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger anzubieten. Herr Oeltzen wird uns nicht nur die einzelnen Baumarten und ihren Pflegezustand, sondern insbesondere auch die anstehenden Bewirtschaftungsmaßnahmen erläutern. In regelmäßigen Abständen ist es geboten, Bäume zu fällen, auch wenn sie vielleicht auf den ersten Blick noch gesund und erhaltenswert ausschauen. 

Diese Wanderung wird nun am Dienstag, dem 23. September von 17.00 bis ca. 18.30 Uhr stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich dazu bei Frau Rachocki, Tel. 0431 3201-420, oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Der Kostenbeitrag beträgt 5,- € p.P. Treffpunkt ist am Spielplatz Langkoppel in Altenholz-Klausdorf. Da dort nur sehr wenige Parkplätze zur Verfügung stehen, werden alle Teilnehmer gebeten, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erscheinen.

 

Carlo Ehrich

Bürgermeister