Vertretungskräfte für die Betreuungseinrichtungen

Veröffentlicht in Stellenausschreibungen

Vertretungskräfte für die Betreuungseinrichtungen an der Claus-Rixen-Schule gesucht.

Die Gemeinde Altenholz sucht für die Betreuten Grundschulen geeignete Kräfte, die Freude und Erfahrung im Umgang mit Kindern haben und in Vertretungsfällen kurzfristig einspringen können. Wünschenswert wären Mitarbeiter/innen mit Erfahrung in der Erziehungsarbeit oder entsprechender beruflicher Vorbildung.

In den Betreuten Grundschulen am Standort Altenholz-Stift  und Altenholz-Klausdorf werden Schüler montags bis freitags von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr und von 12.00 Uhr bis 16.30 Uhr betreut.

Satzung über die Verleihung der Ehrenmedaille der Gemeinde Altenholz

Veröffentlicht in Öffentliche Bekanntmachungen

Aufgrund des § 4 in Verbindung mit § 28 Nr. 2 und Nr. 8 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (GO) in der Fassung vom 28.02.2003 (GVOBl. Schl. – H. S. 57) zuletzt geändert durch das Gesetz vom 14.3.2017 (GVOBI. Schl.-H. S. 140) wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 13. Dezember 2017 folgende Satzung zur Ehrung von Bürgerinnen und Bürgern mit der Ehrenmedaille erlassen:

Widmung von öffentlichen Straßen

Veröffentlicht in Öffentliche Bekanntmachungen

SchulkoppelDie Gemeinde Altenholz, als Trägerin der Straßenbaulast, widmet hiermit gemäß § 6 StrWG folgende Straßen dem öffentlichen Verkehr:

Schulkoppel, Hinterm Teich und Eckkoppel (Gemarkung Friedrichshof, Flur 3, Flurstück 141).

Die Einstufung der Straßen erfolgt gemäß § 3 Abs.1 Nr. 3. a) StrWG als Ortsstraßen (Gemeindestraßen). Eine Beschränkung auf bestimmte Benutzungsarten wird nicht verfügt.

Die Flächen befinden sich im Eigentum der Gemeinde Altenholz und sind in der beigefügten Karte farblich hervorgehoben.

Die öffentliche Bekanntmachung dieser Allgemeinverfügung erfolgt gem. § 15 Abs. 4 der Hauptsatzung der Gemeinde Altenholz und gilt am Tage nach der öffentlichen Bekanntmachung als bekannt gegeben.

Gegen diese Widmungsverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Bürgermeister der Gemeinde Altenholz, Allensteiner Weg 2-4, 24161 Altenholz, einzulegen.

Altenholz, den 2. Januar 2018

Unterschrift Ehrich Siegel
gez. Ehrich Siegel

Bekanntmachung von Aufstellungsbeschlüssen

Veröffentlicht in Öffentliche Bekanntmachungen

Bekanntmachung der Aufstellungsbeschlüsse im Verfahren zur Aufstellung der 31. Änderung des Flächennutzungsplanes und zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 41 der Gemeinde Altenholz im Parallelverfahren für das Gebiet in der Flur 3 der Gemarkung Klausdorf, begrenzt im Norden durch die Straße Postkamp – L 254 (zugleich nördliche Flurstücksgrenzen der Flurstücke 7/8 und 7/13), im Nordosten und Osten durch die Bebauung „Kapenhof" und „Freesenberg" (zugleich südliche Flurstücksgrenze des Flurstücks 244 sowie östliche Flurstücksgrenzen der Flurstücke 2/30, 2/32, 17/21 und 23/1), im Süden durch die nördliche Flurstücksgrenze des Flurstücks 24/3 sowie im Westen durch die westliche Flurstücksgrenze des Flurstücks 23/1 in Verlängerung bis zur Straße Postkamp – L 254

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Altenholz hat in ihrer Sitzung am 13. Dezember 2017 beschlossen, die 31. Änderung des Flächennutzungsplanes und den Bebauungsplan Nr. 41 für das Gebiet in der Flur 3 der Gemarkung Klausdorf, begrenzt im Norden durch die Straße Postkamp – L 254 (zugleich nördliche Flurstücksgrenzen der Flurstücke 7/8 und 7/13, im Nordosten und Osten durch die Bebauung „Kapenhof" und „Freesenberg" (zugleich südliche Flurstücksgrenze des Flurstücks 244 sowie östliche Flurstücksgrenzen der Flurstücke 2/30, 2/32, 17/21 und 23/1), im Süden durch die nördliche Flurstücksgrenze des Flurstücks 24/3 sowie im Westen durch die westliche Flurstücksgrenze des Flurstücks 23/1 in Verlängerung bis zur Straße Postkamp – L 254 aufzustellen.

Planungsziel:

Als Planungsziel setzt die Gemeinde die Entwicklung eines Neubaugebietes fest, welches sich nach ersten Gesprächen voraussichtlich auf ein allgemeines Wohngebiet beschränken wird. Das Maß der Bebauung wird im Weiteren mit dem Investor abgestimmt und soll nach Vorstellung der Gemeinde ein breit gefächertes Angebot sowohl an Einfamilienhäusern wie auch Geschosswohnungsbau mit evtl. Flächen für den sozialen Wohnungsbau oder speziell seniorengerechtes Wohnen bieten.