Aktuelles zur Ladenzeile in Stift

Veröffentlicht in Stifter Ladenzeile

Sehr geehrte Mitbürgerinnen, sehr geehrte Mitbürger,

trotz intensiver Verhandlungen und zahlreicher Gespräche mit dem Grundstückseigentümer, möglichen Investoren und Betreibern von Supermärkten gestaltet sich die Suche nach einem Nachfolger für einen Frischemarkt auf dem Grundstück der ehemaligen Ladenzeile in Altenholz-Stift sehr schwierig. Das liegt zum einen an der verkehrsmäßig ungünstigen Lage. Die Fahrt in die Straße Ostpreußenplatz, die Suche nach ausreichenden und großzügig bemessenen Parkplätzen und die Ausfahrt aus Stift gestaltet sich insbesondere für Auswärtige, die auf der B 503 unterwegs sind, sehr schwierig. So bleiben als Hauptkunden die Menschen, die hier in Stift wohnen. Das sind nur ca. 3.000 Personen, davon sind ca. 33% älter als 65 Jahre.

Der Neubau eines Supermarktes ist eine große Investition. Jeder Kaufmann wird genau rechnen, ob sich diese Ausgabe lohnt. Mit welchem Umsatz ist zu rechnen? Welche Einnahmen sind künftig zu erwarten? Wie groß ist die langfristige finanzielle Belastung? Kann ein Gewinn erwirtschaftet werden?

Edeka wäre bereit, in Stift einen neuen Supermarkt mit einem großen Frischeangebot zu bauen. Um das wirtschaftliche Risiko zu minimieren wäre es Voraussetzung, den bestehenden Edeka-Markt im Erdbeerfeld zu erweitern.

Wie bereits in den Altenholzer Nachrichten Nr. 12 vom 8.7.2016 berichtet, wird die Gemeinde bei ihren Plänen zur Entwicklung des Einzelhandels inzwischen auch von der Landesplanung in der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein sehr unterstützt. Von dort kam die Anregung, ein Einzelhandelsgutachten in Auftrag zu geben, mit dem untersucht werden soll, ob eine Erweiterung des Edeka-Marktes im Erdbeerfeld verträglich wäre für die bestehenden Lebensmittelversorger im näheren Umfeld.

Warum ein solches Gutachten? Die Erweiterung des Edeka-Marktes im Erdbeerfeld ist nur möglich, wenn die Gemeindevertretung den dort bestehenden Bebauungsplan ändert. In diesem Bauleitplanverfahren sind Behörden und Nachbargemeinden, aber auch private Nachbarn und Unternehmen zu beteiligen und anzuhören. Sie können Anregungen geben und Bedenken äußern. Aufgabe des Bauausschusses und der Gemeindevertretung wird es dann sein, zwischen diesen Bedenken und den Interessen z. B. von Edeka abzuwägen. Für eine solche rechtsfehlerfreie Abwägung ist dieses Gutachten unerlässlich.

Zu einer möglichen Erweiterung der Supermärkte im Erdbeerfeld ist bereits im Jahre 2013 von der CIMA Beratung + Management GmbH in Lübeck ein Gutachten vorgelegt worden. Daher lag es nahe, dieses Büro jetzt erneut zu beauftragen. In Abstimmung mit der Landesplanung, den Lebensmittelkonzernen Aldi, Edeka und Bartels & Langness sowie der Gemeinde Dänischenhagen und der Landeshauptstadt Kiel wurde eine entsprechende Anfrage formuliert. Inzwischen liegt ein Angebot der CIMA vor und der Auftrag ist erteilt. Dieser beinhaltet das sog. Verträglichkeitsgutachten sowie die Präsentation der Ergebnisse. Das Gutachten soll noch im September vorliegen und wird dann auch vorgestellt werden.

Ich hoffe, mit diesen Ausführungen die schwierige Materie anschaulich beschrieben zu haben.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister