Konzert „Musik für die Seele“ am Freitag, dem 5. Februar 2016 um 19.30 Uhr im Eivind-Berggrav-Zentrum in Altenholz-Stift

Veröffentlicht in Veranstaltungen

LehnaAm Freitag, dem 5. Februar 2016 um 19.30 Uhr gibt es im Eivind-Berggrav-Zentrum in Altenholz-Stift ein musikalisches Highlight zur Einstimmung ins neue Jahr zu hören.

Meike Salzmann und Ulrich Lehna lassen in einer deutschlandweit einzigartigen Kombination zwei verkannte Instrumente aufeinander treffen, auch andere Klarinetten kommen zum Einsatz. Um die Randstellung der Bassklarinette als Bassinstrument in Symphonieorchestern abzumildern, haben Ulrich Lehna und Meike Salzmann verschiedenste Melodien neu für diese einzigartige Instrumentenkombination arrangiert. In dem von Johann Sebastian Bach bearbeiteten ursprünglichen Violinkonzert a-moll von Antonio Vivaldi vermögen das außerordentlich tiefe und bewegende Timbre der Bassklarinette und der an eine Orgel erinnernde Klang des Konzertakkordeons perfekt zu harmonieren. Auch weitere klassische Stücke sowie Tangos von Carlos Gardel und aus Finnland vermögen diese Instrumente mit neuen Klangmöglichkeiten zu beleben. Der finnische Tango ist eine Erscheinung, die man überall in der Welt bewundert. Er spiegelt das melancholische Volk und die einzigartige Natur in seinen Motiven und Texten wider. In Argentinien entwickelte sich aus einem Sammelsurium städtischer Musik und Tänze, die durch vielfältige Einwanderernationen ins Land gebracht wurden, vermischt mit den ländlichen Payadas der Gauchos um 1880 die Milonga, die sich später zum Tango verlangsamte. Inhaltsschwer sind die depressiven Texte der Sänger, die oft von unerwiderter Liebe, Eifersucht, Alkohol, Spielsucht und Leidenschaft handeln. Astor Piazolla brachte den Tango Nuevo auf kammermusikalisches Niveau und bereicherte ihn um zahlreiche Klangelemente. Natürlich präsentieren die beiden Musiker auch Klezmermusik für die Seele, mit der sie ihre Karriere begonnen haben und Swing-Melodien des legendären Klarinettisten Hugo Strasser.

Eintritt frei, um Kollekte für Kirche und Musiker wird gebeten.

Plattdeutsche Weihnachts-Lesung am 9. Dezember 2015 um 19.00 Uhr auf Gut Projensdorf

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Nich mehr lang bit Wiehnachten henWeihnachtslesung

Am Mittwoch, dem 9. Dezember 2015 um 19.00 Uhr präsentiert der Altenholzer Kulturkreis eine plattdeutsche Weihnachts-Lesung auf Gut Projensdorf.

Schauspieler der Niederdeutschen Bühne Kiel werden heitere, besinnliche, hintergründige und skurrile Geschichten, Gedichte und Texte aus der Advents- und Weihnachtszeit vortragen. Garniert wird die Lesung mit bekannten Musikstücken. Lassen Sie sich abseits von Hektik und Alltagsstress in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Wer will, lehnt sich im Salon des Herrenhauses des Gutes Projensdorf entspannt zurück, schließt die Augen und lässt sich verzaubern von den Geschichten und den Klängen von Mandoline und Gitarre. Lesen werden: Silke Broxtermann, Susanne Frenzel, Anne Rohde und Jürgen Witt. Für die Musik sorgen: Susanne Frenzel an der Mandoline und Anne Rohde an der Gitarre.

Karten gibt es zum Preis von 10 Euro (inkl. Getränk)

  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

Adventskonzert am 29. November 2015 um 17.00 Uhr im Eivind-Berggrav-Zentrum in Altenholz-Stift

Veröffentlicht in Veranstaltungen

AdventskonzertAm Sonntag, dem 29. November 2015 um 17.00 Uhr präsentiert die Ev. Luth. Kirchengemeinde Altenholz in Kooperation mit dem Altenholzer Kulturkreis das traditionelle Adventskonzert unter der Leitung von Susanne Schwerk.

G.F. Händel Orgelkonzert op.4, Nr.1, g-moll,
J.S. Bach "Süßer Trost, mein Jesus kömmt" BWV 151,
Camille Saint-Saëns Weihnachtsoratorium/ Oratorio de Noël

Sopran: Mechthild Weber (HH)
Mezzosopran: Lisa Ziehm (Lübeck)
Alt: Anne-Beke Sontag (Altenholz)
Tenor: Timo Rößner (HH)
Bass: Michael Pommer (Leipzig)
Orgel: Kerstin Petersen (HH)
Harfe: Nora-Elisa Kahl (Lübeck)

Mitglieder des Philharmonischen Orchester Kiels, Studierende der Musikhochschule Lübeck und Stifter Kantorei.

 

Karten gibt es (in Kürze) zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 13 Euro)

  • im Kirchenbüro des Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Altenholz-Stift,
  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • im Bürgerbüro des Rathauses in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

Die Komödie "Igor" der Eiderbühne Flintbek am Donnerstag, dem 26. November 2015 um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum in Altenholz-Klausdorf

Veröffentlicht in Veranstaltungen

IgorAm Donnerstag, dem 26. November 2015 um 20.00 Uhr präsentiert die Siedlergemeinschaft Altenholz in Kooperation mit dem Altenholzer Kulturkreis die Eiderbühne Flintbek im Gemeindezentrum in Altenholz-Klausdorf. Gezeigt wird die Komödie „Igor" von Martin Willi unter der Regie von André Weidtkamp.

Ort der turbulenten Handlung ist ein Rathauscafé in einer deutschen Großstadt. Hier tagen die Abgeordneten des Landtages eine Woche mit dem Ziel, ein neues Leitbild für das Bundesland zu entwerfen. Doch bereits am ersten Tag der Session kommt es im Landtag zu Auseinandersetzungen zwischen den Abgeordneten Kurt Jordi und Brigitte Larsen. Es geht um einen Gesetzentwurf von Dr. Hans von Grafenried, seines Zeichens Präsident einer mittelgroßen Partei. Dessen Parteisekretärin Petra Kesselring versucht ihn zu erreichen, doch vergeblich, denn von Grafenried vergnügt sich lieber mit den „leichten" Mädchen Maleika Call und Angela Me, als sich mit unnötigen politischen Diskussionen herumzuschlagen. So kommt es, dass Kesselring den Politiker im Rathauscafé aufspürt und ihn von Maleika und Angela wegholen will, um Schlimmeres im Ratsgebäude zu verhindern. Zeuge davon werden die Wirtin Christine Hürzeler, der Stammgast und Clochard Gustav Kleiber und die Kioskfrau Lisa Probst. Dieser Eklat ist aber erst der Beginn von noch viel ereignisreicheren Taten. So stellt die Tochter der Wirtin, Verena Hürzeler, ihren neuen Freund Igor Popov vor, der offensichtlich aus dem Ostblock stammt. Dieser entpuppt sich zunächst als Bauunternehmer, dann als Mafiaboss, und schließlich als Zuhälter. Ein gefundenes Fressen für die Journalistin Sybilla von Grafenried, die just in dem Moment ins Rathauscafé kommt, als Popov dem Politiker von Grafenried, der natürlich Sybillas Vater ist, einen mysteriösen Briefumschlag zusteckt. Schon steht in der nächsten „Blöd": „Korrupter Politiker nimmt Schwarzgeld von Drogendealer". Der Auftakt zu kaum noch endenden Verwirrungen und Irrungen…

Karten gibt es (in Kürze) zum Preis von 8 Euro

  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

9. A Capella Benefizkonzert im Eivind-Berggrav-Zentrum am Freitag, dem 6. November 2015 um 19.30 Uhr

Veröffentlicht in Veranstaltungen

A CapellaAm Freitag, dem 6. November 2015 um 19.30 Uhr präsentiert der Rotary Club Eckernförde-Dänischer Wohld in Kooperation mit dem Altenholzer Kulturkreis drei Bands beim 9. A Capella Benefizkonzert im Eivind-Berggrav-Zentrum.

Die Bands Pure Vocals, Emma und Intakt. Wenn sie auftreten, erfüllen sie die Konzersäle auch ohne Instrumente mit einer beeindruckenden Klangvielfalt.

Die Pure Vocals stellen sich bereits zum zweiten Mal in den Dienst des Clubs. Mit der Organisatorin des Abends, Jutta Johannsen, freuen sich die acht erfahrenen Sängerinnen und Sänger auf das Konzert. Sie kommen aus ganz Norddeutschland und treffen sich am Wochenende zu monatlichen Intensivproben. Alle Mitglieder des Ensembles verfügen über Gesangserfahrung durch ihr Mitwirken in verschiedenen Chören. Neben der Begeisterung für die Stimme als Instrument verbindet sie der Wunsch, neue Klangerfahrungen mit einem kleineren Ensemble sammeln zu können.

Unter der musikalischen Leitung von Thekla Jonathal, die selbst als Sopran mitwirkt, kommen vielfältige Stücke zur Aufführung, vom achtstimmigen Madrigal bis zu zeitgenössischer Chormusik, von Monteverdi, Bencini, R. Pearsall bis zu Arrangements von B. Parry, P. Mealor und anderen. In Altenholz wird ein Ausschnitt aus dem aktuellen Programm dargeboten.

Emma - das sind Michael Braun (Counter-Tenor), Julian Altrock (Tenor), Finn Fröhlich (Tenor), Caspar Kirsch (Bariton+Vocal Percussion) und Torge Ulke (Bass). Ohne Instrumente formen die Kieler Studenten aus druckvollen Bässen und satten Klängen modernen und hochauflösenden Vokalpop. Klassische Einflüsse dürfen bei gemeinsamer Knabenchor-Vergangenheit ebenso wenig fehlen wie die Entwicklung neuer musikalischer Facetten.

Der Leidenschaft zur Chormusik sind sie schon länger verfallen, singen Friederike Hüsken, Christina Kauffmann, Doro Götze, Christa Eic, Joachim Scheller, Sebastian Baumann, Hans Kohzer und Götz Lammers doch seit Jahren auch in großen Chören. 2010 haben sie sich zum Ensemble inTakt zusammengetan, um in kleiner Formation gemeinsam Musik zu machen. Mit viel Einsatz und Begeisterung wurde ein kleines anspruchsvolles Programm von Jazz -und Swingarrangements über Rock- und Poptitel bis zu deutschem A-Cappella-Pop erarbeitet. inTakt tritt regelmäßig im kleinen Rahmen, aber auch auf größeren Veranstaltungen auf wie der Preetzer Kulturnacht, A Capella On Tour in Eutin oder der A Capella Party im Kieler Audimax.

Karten gibt es zum Preis von 12 Euro

  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • im Bürgerbüro des Rathauses in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf
  • in den Filialen der Förde Sparkasse in Altenholz-Klausdorf, Gettorf und Eckernförde,
  • in der Buchhandlung am Gänsemarkt in Eckernförde,
  • bei der Reisewelt Eckernförde, in der Buchhandlung Almut Schmidt, Kiel-Friedrichsort.

Der Erlös geht an die Flüchtlingshilfe im Dänischen Wohld.

Vortragsabend am 16. Oktober 2015 um 19.00 Uhr im Rathaus in Altenholz-Stift

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Plakat Helbig

 

Wie man erfolgreich abhebt – Eine kleine Physik des Fliegens

Prof. Dr. Volkmar Helbig,
Institut für Experimentelle und Angewandte Physik, Universität Kiel

 

 

Sich wie ein Vogel in die Lüfte zu erheben, die Welt von oben zu bestaunen oder durch die Wolken Richtung Sonne aufzusteigen – der Traum vom Fliegen hat die Menschen seit ältesten Zeiten fasziniert. Was uns heute dank der rasanten technischen Entwicklung in den letzten hundert Jahren als alltäglich, ja kaum mehr erwähnenswert erscheint, war für unsere Vorfahren Jahrhunderte lang ein unerreichbarer Traum. Warum es so lange Zeit mit dem Fliegen nicht geklappt hat, wird einem schnell klar, wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, wie denn überhaupt so ein riesiger „Metallvogel", wie z.B. ein Airbus oder eine Boing, vom Boden abheben kann. Die exakte Theorie ist komplex und wenig anschaulich. Das sei auch der Grund dafür, dass in der Schule und auch später im Physikstudium das Fliegen im Regelfalle nicht - oder wenn überhaupt dann nur sehr knapp - behandelt werden würde. Prof. Dr. Helbig versucht in seinem Vortrag, mit einer Reihe von Experimenten und Demonstrationen die physikalischen Grundlagen des Fliegens anschaulich zu machen, ohne allerdings auf den mathematischen Formalismus einzugehen. Abgerundet wird die kleine Vorlesung durch eine Reihe von Computersimulationen und Flugversuchen mit Modellen.

Eintritt 5,- €, keine Ermäßigungen.