Vortragsabend „Der Bau des Nord-Ostsee-Kanals" am 10. Februar 2017

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Plakat NOK1Am

Freitag, dem 10. Februar 2017, um 19.00 Uhr,

findet im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift der Vortragsabend „Der Bau des Nord-Ostsee-Kanals" statt.

Kapitänleutnant a.D. Uwe Steinhoff hält einen Lichtbildervortrag, in dem mit 247 Bildern vom Kanalbau die Leistung der Ingenieure und der Arbeiter dargestellt wird. Der Vortrag beginnt mit dem Bau des Schleswig-Holsteinischen Kanals (Eiderkanal) und endet mit der Taufe des Nord-Ostsee-Kanals 1895, der dann auf den Namen „Kaiser-Wilhelm-Kanal" getauft wurde.

Eintritt an der Abendkasse 5,- €, keine Ermäßigungen.

Jubiläumskonzert 30 Jahre Georg Schroeter & Marc Breitfelder feat. Tim Engel

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Plakat SchroeterAm

Freitag, dem 13. Januar 2017, um 20.00 Uhr,

präsentiert vom Altenholzer Kulturkreis im Eivind-Berggrav-Zentrum.

Special Guests: Daffy Deblitz und Kalle Reuter

Mit gefühlvollem Klavierspiel, unverwechselbarer Blues Stimme und einer atemberaubenden, virtuosen und einmaligen Spieltechnik auf der Mundharmonika begeistern Georg Schroeter und Marc Breitfelder viele Konzertgänger weltweit. Seit ihren Anfängen in den 1980er Jahren sind die beiden Musiker auf Tour und feiern im Jahr 2017 ihr 30-jähriges Jubiläum.

Unterstützung bei ihrem Konzert in Altenholz erhalten die preisgekrönten Musiker diesmal nicht nur durch den Schlagzeuger Tim Engel, sondern auch von ihrem alten Weggefährten, dem Blues Sänger und Gitarristen Daffy Deblitz.

Dass man sich um den Nachwuchs im Blues keine Sorgen machen muss, wird der 17-jährige Kalle Reuter (ebenfalls Gitarre und Gesang) beweisen. Er ist auch Special Guest an diesem Abend, und man kann sich auf eine grandiose Session dieser Musiker jetzt schon freuen.

Karten gibt es zum Preis von 18,- Euro, ermäßigt 15,- Euro

  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • im Bürgerbüro des Rathauses in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

Plattdeutsche Weihnachts-Lesung im Salon des Herrenhauses auf Gut Projensdorf am Freitag, dem 16.12.2016

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Weihnachtslesung 2016Advent, Advent - verpennt
Wiehnachten op Platt mit der Niederdeutschen Bühne Kiel

Am

Freitag, dem 16. Dezember 2016, um 19.00 Uhr,

präsentiert der Altenholzer Kulturkreis eine plattdeutsche Weihnachts-Lesung im Salon des Herrenhauses auf Gut Projensdorf.

Ich muss noch dies, muss noch das, muss noch jenes. Reifen wechseln, Geschenke besorgen, dekorieren, Plätzchen backen, … Wer kennt das nicht? Von wegen ruhige besinnliche Weihnachtszeit! Entfliehen Sie mit uns gemeinsam dem Alltagswahnsinn und gönnen Sie sich einen entspannt-besinnlichen Abend mit bester Unterhaltung.

Geboten wird eine Mischung aus lustigen, skurrilen, hintergründigen aber auch überraschenden Geschichten und Gedichten aus der Advents- und Weihnachtszeit. Ausgeschmückt wird die Lesung mit bekannten Musikstücken. Lesen werden: Silke Broxtermann, Susanne Frenzel, Anne Rohde und Ulli Thode. Für die Musik sorgen: Susanne Frenzel an der Mandoline und Anne Rohde an der Gitarre.

Karten gibt es zum Preis von 10 Euro (inkl. Getränk)

  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

Adventskonzert am 27. November 2016 um 18.00 Uhr im Eivind-Berggrav-Zentrum in Altenholz-Stift

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Am Sonntag, dem 27. November 2016 um 18.00 Uhr präsentiert die Ev. Luth. Kirchengemeinde Altenholz in Adventskonzert 2016Kooperation mit dem Altenholzer Kulturkreis das traditionelle Adventskonzert unter der Leitung von Susanne Schwerk im Eivind-Berggrav-Zentrum in Altenholz-Stift.

Sopran: Mechthild Weber
Alt: Sonja Boskou
Tenor: Timo Rößner
Bass: Michael Pommer
Instrumentalensemble aus Musikern der Kieler Region und des Philharmonischen Orchesters Kiel
Oberstufenchor des Gymnasiums Altenholz (Ltg: Silke Kühn-Falk)
Stifter Kantorei, Jugendchor
Leitung: Susanne Schwerk

Max Reger „Vom Himmel hoch"- Kantate
Heinrich von Herzogenberg „Die Geburt Christi"
(Weihnachtsoratorium op. 90)

für Soli, gemischten Chor, Kinderchor, Gemeinde, Orgel und Orchester

Am 1. Advent beginnt mit dem neuen Kirchenjahr das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation". Aus diesem Grunde finden im diesjährigen Adventskonzert zwei Kompositionen Gehör, denen das Luther-Lied mit Text und Melodie „Vom Himmel hoch, da komm ich her" zu Grunde liegt.
Zu Beginn erklingt die 15-minütige Choral-Kantate „Vom Himmel hoch, da komm ich her" von Max Reger (1873-1916), dessen 100. Todestag auch wir in diesem Jahr bedenken.
Solisten und unterschiedliche Chorbesetzungen zelebrieren zusammen mit der Orgel und 2 Soloviolinen dies gemeindenahe Stück.
Anschließend folgt das Kirchenoratorium „Die Geburt Christi".
In beiden Werken ist die Zuhörerschaft als Gemeinde eingeladen, mitzuwirken: sie darf die bekannten Melodien an bestimmten Stellen im Programm mitsingen und wird so Teil des Konzertes. Kantorei und Sängerinnen des Jugendchores, der Oberstufenchor des Gymnasiums sowie Solisten und Instrumentalisten fügen sich abwechslungsreich in dieses kurzweilige Programm mit ein.
Ein Evangelist, wie im Weihnachtsoratorium von J.S. Bach führt als Erzähler durch die Handlung von Herzogenbergs Weihnachtsoratorium op. 90; adventlich beginnend im ersten, leicht gekürzten Teil mit der „Verheißung", über die „Erfüllung" im zweiten Teil und bis zur „Anbetung" durch Engel und Hirten im dritten Teil.
Beide Kompositionen dieses Abends wurden durch den Theologen Friedrich Spitta (Bruder des Musikhistorikers und Bach-Biographen Phillipp Spitta) angeregt oder in Auftrag gegeben. Spitta und die katholischen Komponisten Herzogenberg und Reger waren große Beförderer der Evangelischen Kirchenmusik in Ihrer Epoche.
Psalmworte, das Weihnachtsevangelium nach Lukas und geistliche Lieder bilden die Textgrundlage, die Spitta selbst zusammenstellte. Bei Regers Choral-Kantate ist es nur das eine Lied selbst.
Musikalische Liedzitate wurden in beide Werke hineinkomponiert.
Vielleicht erkennen Sie sie?

Karten gibt es ab 4.11.2016 zum Preis von 8,-, 13,-, 18,- Euro (ermäßigt 6,-, 10,-, 15,- Euro)

  • im Kirchenbüro des Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Altenholz-Stift,
  • bei Bücher und Zeitschriften Petersen in Altenholz-Stift,
  • im Bürgerbüro des Rathauses in Altenholz-Stift,
  • in der Buchhandlung im Wohld in Altenholz-Klausdorf.

Abendkasse Schüler frei

Filmabend mit Kay Gerdes am Freitag, dem 11. November 2016 ab 17.00 Uhr

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Filmabend gerdesAm Freitag, dem 11. November 2016, zeigt der Altenholzer Kulturkreis im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift drei Filme von Kay Gerdes und Jess Hansen über Schleswig-Holsteiner in ungewöhnlichen Berufen. Sie suchten Menschen, die auch noch im 21. Jahrhundert 365 Tag im Jahr in und mit der Natur leben. Es reizte die beiden Filmemacher vor allem die Fragestellung, was das für Menschen sind, die heute noch diesen archaischen Berufen nachgehen. Wie läuft ihr Leben und ihre Arbeit im Wechsel der Jahreszeiten ab? Es galt nur zu beobachten, nichts zu inszenieren, um so ein möglichst authentisches Dokument zu schaffen.

17.00 Uhr Wanderschäfer

Ein Jahr lang begleiteten Kay Gerdes und Jess Hansen John Kimmel und seine Herde. Er gehört zu den ganz wenigen Wanderschäfern in Schleswig-Holstein. Vor allem im Dienst des Naturschutzes beweidet er mit seinen Tieren Moore und Heideflächen. Der Film zeigt, dass der Beruf des Wanderschäfers auch in der heutigen Zeit viel vom ursprünglichen Leben in und mit der Natur bewahrt hat. Aber es wird auch deutlich, dass die weit verbreiteten romantischen Vorstellungen über das Leben des Schäfers zum großen Teil falsch sind. Es ist ein harter Beruf, der ständige Konzentration erfordert und bei dem für kontemplatives Schauen in die Natur kaum Zeit bleibt.
Länge: 57 Minuten

18.30 Uhr Zirkus

Es war einmal ein Chemielaborant, der lebte glücklich und zufrieden mit seiner Frau irgendwo im Ruhrgebiet. Das einzige, was etwas ungewöhnlich war, das war seine ausgeprägte Begeisterung für das Feuerschlucken und das Zirkusleben. Immer wieder besuchte er Vorführungen, versuchte einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und vor allem jemanden zu finden, der ihn in die Kunst das Feuerschluckens einweihen könnte. Doch so richtig fand sein Anliegen keinen Anklang. Niemand wollte ihm seine Geheimnisse offenbaren.
Da beschloss der Chemielaborant eines Tages genervt, selbst einen Zirkus aufzumachen, damit er endlich das alles erleben könnte, wovon er so lange geträumt hatte. Das war im Jahre 1988. Er und seine Frau gaben ihre gut bezahlten Jobs auf, kauften sich ein kleines gebrauchtes Zirkuszelt einen Wohnwagen und begannen ihr Zirkusleben.
Inzwischen sind über 20 Jahre vergangen und der Zirkus Hecker ist fast das ganze Jahr in Schleswig-Holstein unterwegs.
Durch Zufall entdeckten Kay Gerdes und Jess Hansen Harald Hecker und seine Frau Barbara in ihrem Winterlager irgendwo auf einer abgezäunten Wiese an der B 77. Dort standen sie, ein Wohnwagen, einige Zirkuswagen, ein Zelt, ein Sattelschlepper und ein alter Mercedes. In einem kleinen Freigehege stehen ein Esel, ein Zebu und einige Ziegen. Mehr Säugetiere haben sie nicht und in einem selbstgebauten fahrbaren Terrarium hält Harald Hecker zwei Krokodile und einige andere Reptilien. Hier im Winterlager wird die neue Saison vorbereitet, werden Akrobatikübungen trainiert, Tierdressuren erarbeitet. Auch das gesamte Privatleben spielt sich hier ab.
Über ein Jahr lang haben Kay Gerdes und Jess Hansen die Heckers mit der Kamera quer durch Schleswig-Holstein begleitet.
Länge: 58 Minuten

20.00 Uhr Berufsjäger

Christopher von Dollen ist Mitte Dreißig, verheiratet, hat zwei Kinder und ist einer der ganz wenigen Berufsjäger in Schleswig-Holstein. Er ist Mitarbeiter des Landesjagdverbandes und betreut ein Lehr- und Hegerevier an der Eckernförder Bucht. Über ein Jahr lang waren Kay Gerdes und Jess Hansen dem Jäger auf der Spur. Sie begleiteten ihn bei der Jagd auf Hase, Fasan und Ente. Sie beobachteten ihn beim Hundetraining, bei der Führung von Schulklassen durch sein Lehr-Revier, bei Waldarbeiten und bei der großen Gesellschaftsjagd auf Reh- und Damwild. Warum hat Christopher von Dollen diesen Beruf ergriffen, was sind seine Motive, wie wird seine Arbeit in der Öffentlichkeit aufgenommen? Das sind Fragen, denen der Film nachgeht. So entstand das ausführliche Portrait eines Jägers und seiner Arbeit, bei dem es den Autoren vor allem darum ging, einen unverstellten Blick auf den Jägerberuf zu liefern, der nichts verunglimpft aber auch nichts beschönigt.
Länge: 57 Minuten

Zwischen den drei Filmen besteht die Gelegenheit zum Austausch. Kay Gerdes steht den ganzen Abend für Fragen zur Verfügung. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Eintritt pro Film 5,- €, für alle drei 13,- €.
Keine Ermäßigungen.

„Land unter? Ursachen und Konsequenzen des global steigenden Meeresspiegels in Schleswig-Holstein"

Veröffentlicht in Veranstaltungen

EisenhauerVortragsabend

Am Freitag, dem 9. September 2016, um 19.30 Uhr,
im Ratssaal des Rathauses in Altenholz-Stift.

Prof. Dr. Anton Eisenhauer,
stellv. Leiter des Forschungsbereichs 2 „Marine Biogeochemie" und der Forschungseinheit „Marine Geosysteme" am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Land unter? Ursachen und Konsequenzen des global steigenden Meeresspiegels in Schleswig-Holstein"

Dass der Meeresspiegel steigt, ist eine alte Erfahrung der Menschen in Schleswig-Holstein und resultiert in enormen Anstrengungen beim Küstenschutz und dem Deichbau. Um Planungssicherheit zu bekommen, müssen die Verantwortlichen möglichst genaue Zahlen haben, wie sich die Höhe des Meeresspiegels in der Zukunft relativ zum Land verändern wird. Um die entsprechenden Zahlen bekommen zu können, muss man die Meeresspiegelschwankungen beeinflussenden Faktoren kennen und wissen, wie sich der Meeresspiegel in der Vergangenheit entwickelt hat. Insbesondere auch wie sich die großen Wasserspeicher der Erde, das grönländische Eisschild und die Antarktis, verändert haben. Die Kenntnis der Vergangenheit ist hier der Schlüssel für die Zukunft.

Eintritt 5,- €, keine Ermäßigungen.