Interessenbekundungsverfahren - Machbarkeitsstudie Herrenhaus Stift

Veröffentlicht in Auschreibungen

Interessenbekundungsverfahren

Machbarkeitsstudie Herrenhaus Stift

Die Gemeinde Altenholz beabsichtigt, eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung des Herrenhauses Stift einschließlich des Gartenbereiches in Auftrag zu geben.

Die Gemeinde Altenholz liegt im Norden von Deutschland im Bundesland Schleswig-Holstein und gehört zum Kreis Rendsburg-Eckernförde. Altenholz hat rd. 10.000 Einwohner und ist somit im Kreis Rendsburg-Eckernförde die fünftgrößte Gemeinde.

Die Gemeinde Altenholz ist im Wesentlichen in drei Ortsteile untergliedert: Klausdorf, Stift und Knoop. Der zu untersuchende Bereich befindet sich im Zentrum des Ortsteils Altenholz-Stift.

Das Herrenhaus ist der Mittelpunkt des ehem. Gutshofes Stift. Das Gesamtensemble mit Garten, Teich und den östlich davon gelegenen Gebäuden der ehemaligen Gutsanlage bildet das historische Zentrum des Ortsteiles Altenholz-Stift. Im Jahr 1994 wurde das Herrenhaus in Altenholz in das Denkmalbuch als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung (Band K Blatt 87) eingetragen (§ 5 Abs. 2 DSchG (neu)) - zu diesem Denkmal gehört ein Umgebungsschutzbereich. Das wird im Jahr 1999 mit der rechtskräftigen 2. Änderung und Ergänzung des B-Plans Nr. 24 bestätigt (23.01.1999).

Im Jahr 2010 wurde der Aufstellungsbeschluss zur 4. Änderung des B-Plans 24 beschlossen mit der Planungsabsicht, im Rahmen einer Nachverdichtung den Herrenhausgarten westlich des Herrenhauses mit Wohnhäusern und Tiefgarage zu bebauen. Seither gibt es unterschiedliche Auffassungen über den Denkmalwert des rückwärtigen Gartenbereiches.

Das im Privatbesitz befindliche Herrenhaus inkl. Teich und Herrenhausgarten soll nach Vorstellungen des Besitzers durch einen Investor einer neuen Nutzung zuzüglich ergänzender Wohnbebauung auf dem Gartengrundstück zugeführt werden. Es liegt im öffentlichen Interesse, das denkmalgeschützte Gutshaus zu erhalten und durch entsprechende Nutzungsangebote, wie z.B. ein Café, für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Landesamt für Denkmalpflege, die Gemeinde und der Besitzer streben gemeinsam an, das vor dem Gutshaus gelegene Gartengrundstück einschl. der Teichanlage sowie die auf der Rückseite gelegenen Außenanlagen samt Terrasse wieder denkmalgerecht herzustellen und vor der Terrasse einen Reformgarten anzulegen. Sämtliche Anlagen wären in Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege zu errichten, dauerhalt zu unterhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sofern sich diese Ziele nicht durch private Maßnahmen erreichen lassen, wäre die Gemeinde unter Umständen bereit, einen Erwerb des Gebäudes und des beschriebenen Grundstücksteils zu erwägen und für eine öffentliche oder sonstige Nutzung vorzusehen.

Um jetzt die möglichen Entwicklungen auf diesem Grundstück vorbereiten und deren Folgen abschätzen zu können, soll lt. politischem Beschluss des Bauausschusses vom 28.8.2018 eine Machbarkeitsstudie zur Abschätzung der Potenziale dieses Standortes in Auftrag gegeben werden.

Die Machbarkeitsstudie soll

  • neben der Kalkulation einer möglichen Wohnbebauung im hinteren Bereich des Herrenhausgrundstücks eine mögliche Nutzung des Herrenhauses und die Anlage eines Reformgartens aufzeigen. Dabei können Herrenhaus und Gartenbereich sowohl in einer kombinierten bzw. zusammenhängenden Nutzung gesehen oder auch alternativ mittels Grundstücksteilung einer getrennten Nutzung zugeführt werden,
  • den bauliche Zustand des Herrenhauses ermitteln und eine Sanierungseinschätzung abgeben. Zu berücksichtigen ist in dem Zusammenhang, dass das gesamte Gebäude derzeit nicht den Anforderungen der Barrierefreiheit entspricht,
  • ein Sanierungskonzept für das Herrenhaus und die Teichanlage aufzeigen,
  • den Verkehrswert des gesamten Herrenhausgrundstücks auf der Grundlage des derzeitigen Rechtszustandes (B-Plan 24 in der Fassung der 2. Änderung vom 23.01.1999) ermitteln; dabei ist der sog. Anfangswert gem. §§ 153 Abs. 3, 154 Abs. 2 BauG zugrunde zu legen,
  • eine Kostenschätzung zur Umsetzung der Potenziale und Sanierung bzw. Herstellung des Gebäudes nebst Außenanlagen liefern,
  • die jährlichen Unterhaltungskosten von drei Unterhaltungsbereichen herausarbeiten:

A. Reformgarten und Durchgang

B. Herrenhaus

C. Teichanlage,

  • Nutzungsszenarien wie seniorengerechtes/altersgerechtes/betreutes Wohnen, Begegnungsstätte, Tagungsort, Hotellerie, Gastronomie etc. weiter vertiefen und überprüfen sowie
  • Vorschläge zur Umsetzung mit Zeitplanung machen.

Das Herrenhaus mit Grundstück ist Teil einer Sanierungssatzung (umfassendes Sanierungsverfahren), welche nach erfolgter Vorbereitender Untersuchung und aufgestelltem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (IEK) im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" für das Projekt „Ortskern Stift" erlassen wurde. Nähere Informationen nebst IEK finden Interessierte auf der Homepage der Gemeinde Altenholz unter http://altenholz.de/index.php/leben-wohnen/wohnen/staedtebaufoerderung.

Mit der Interessenbekundung sind folgende Nachweise über die Leistungsfähigkeit und fachliche Eignung des Bewerbers einzureichen:

  1. Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Eignung
  2. Kurzdarstellung des Bewerbers (Leistungsbereiche, Tätigkeitsfelder, Kenntnisse der regionalen Gegebenheiten im Auftragsgebiet)
  3. Nachweis über die ordnungsgemäße Entrichtung der Steuern und Sozialversicherungsabgaben
  4. Nachweis, dass kein Konkursverfahren anhängig ist
  5. Nachweis der fachlichen Eignung / sonstige Nachweise
  6. Nachweis einer vergleichbaren Planungsleistung für 2 Referenzobjekte der letzten 5 Jahre (einschl. Angaben zur Projektbezeichnung, Auftraggeber, Ansprechpartner des Bauherren, Planungszeit)
  7. Angaben des Bewerbers zur Vertrautheit mit Maßnahmen der öffentlichen Hand oder Auftraggebern mit ähnlichen Anforderungsprofilen
  8. Darlegung der Personalstruktur, fachliche Qualifikation des Projektleiters und der Mitarbeiter des Planungsteams, Anzahl der ständigen Mitarbeiter nach Tätigkeitsgruppen zum Erklärungszeitpunkt, technische Ausstattung (Schnittstellen und CAD-Arbeitsplätze)

Besondere Bedingungen:

Beschränkung der Wirtschaftsteilnehmer, die später zur Teilnahme aufgefordert werden sollen:

mindestens (soweit geeignet) : 3 , höchstens 6

Das Interessenbekundungsverfahren dient der Vorbereitung einer Angebotseinholung bei mehreren geeigneten Bietern für die o. g. Dienstleistung. Maximal 6 geeignete Bewerber erhalten nach dem Interessenbekundungsverfahren die Aufforderung, ein Honorarangebot für die zu erbringenden Leistungen abzugeben. Evtl. wird eine Einladung zur

Präsentation des Angebotes ausgesprochen.

Die Interessenbekundung soll die Art der Aufgabenerfüllung darlegen und eine Preisschätzung und deren maßgebliche Faktoren angeben, zu dem die Interessenten bereit wären, die Aufgabe zu erfüllen.

Bewerbergemeinschaften sind gewünscht und zulässig.

Ein rechtlicher Anspruch auf Auftragserteilung und / oder diesbezügliche Vergütung besteht mit der Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren nicht. Es erfolgt keine Erstattung der Kosten, die den Interessenten durch die Bearbeitung entstehen.

Die Teilnahmeanträge sind bis zum 29.03.2019, 12:00 Uhr, per E-Mail beim Bau- und Ordnungsamt der Gemeinde Altenholz, Herr Dürrbaum, r.duerrbaum@altenholz.de, einzureichen.

Gemeinde Altenholz

Der Bürgermeister

Bau- und Ordnungsamt

Ausschreibung eines Sanierungsträgers für den Ortskern Stift

Veröffentlicht in Auschreibungen

Gegenstand des Auftrags ist die Durchführung und Abwicklung der städtebaulichen Gesamtmaßnahme„Ortskern Stift" als treuhänderischer Sanierungsträger der Gemeinde Altenholz im Sinne von § 157, 160 BauGBim Rahmen des mit Bundes- und Landesfördermitteln durchgeführten Städtebauförderungsprogramms „AktiveStadt- und Ortsteilzentren".

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 13/03/2018
Ortszeit: 12:00 Uhr

 

pdf1_2018-OJS029-063199-de.pdf

pdf2_G_Altenholz_Sanierungsträger__BewBed_2018-02-10.pdf

pdf3_Gem._Altenholz_Entwurf_Sanierungsträgervertrag_Ortskern_Stift_2018-02-10.pdf

pdf4_G_Altenholz_Sanierungsträger_Leistungsbeschreibung_2018-02-10.pdf

xlsx5_G_Altenholz_Sanierungsträger_VGU_I_Formblätter_Teilnahmeantrag_2018-02-10.xlsx

pdf6_G_Altenholz_Sanierungsträger_VGU_I_Formular_Erstangebot_2018-02-10.pdf

pdf7_TTG-Formblatt-2_G-Altenholz.pdf